Ziemlich beste Software

Nützliche Programme, die wirklich weiterhelfen

Im Fachhandel wie im Internet finden sich Programme für nahezu jeden Zweck. Doch wie soll man die Spreu vom Weizen trennen? Welche Downloads lohnen sich und welche Software hilft bei welchen Problemen? Wir haben zehn empfehlenswerte Programme zusammengestellt.

Videos bearbeiten

Vielseitige Programme haben oft ein Problem: Je mehr Funktionen, desto schwieriger sind sie zu bedienen. Dieses Programm zur Videobearbeitung beweist, dass das nicht so sein muss. Kryptische Funktionsbeschreibungen fehlen, stets ist klar, was man mit welchen Optionen machen kann. Eigene Aufnahmen und Multimediadateien lassen sich mit wenigen Klicks übertragen, bearbeiten, auf CD, DVD und Blu-ray brennen oder auf 200 mobilen Geräte wie iPhone, iPad oder Android-Smartphone abspeichern. Als Bonbon zeichnet das Programm Echtzeitvideos vom Geschehen auf dem PC-Bildschirm auf. Movavi Video Suite 14 Deluxe, für Windows und Mac, bhv Publishing, ca. 50 Euro, Web: www.movavi.de/suite

Monitor filmen

Manche Dinge versteht man besser, wenn man sie sieht. Nach diesem Prinzip arbeitet das Screenshot-Tool Snagit. Es beschränkt sich nicht darauf, Bildschirmfotos zu machen, sondern dient auch der Aufzeichnung, Bearbeitung und Verwaltung von Videos. Snagit ist perfekt dafür, Schulungsvideos, Tutorials oder Let’s Play-Videos zu erstellen und zu teilen, Wegbeschreibungen anzufertigen oder Internetrecherchen multimedial zu verewigen. Die Bedienung ist intuitiv, deutschsprachige Videoanleitungen erleichtern den Einstieg. Eine kostenlose App verbindet mobile Geräte direkt mit dem Programm auf dem PC. Für Windows und Mac, Techsmith, ca. 44 Euro, 14 Tage-Testversion, Web: www.techsmith.de

TV herunterladen

Die öffentlich-rechtlichen Sender stellen Ihre Sendungen aus rechtlichen Gründen nur für einen begrenzten Zeitraum ins Internet. Zudem ist es mühsam, die Webseiten von ARD, ZDF, Arte, 3Sat & Co. zu durchforsten. Für mehr Übersicht und Komfort sorgt MediathekView. Das Programm lässt sich nach dem Download entpacken (zum Beispiel mit 7Zip) und mittels Doppelklick auf „MediathekView.exe“ starten. Den Rest erklärt die deutsche Anleitung. Aktuell in Mediatheken angebotene Sendungen lassen sich direkt anschauen oder herunterladen. Laut Experten ist das legal, da man auch regulär ausgestrahlte Inhalte für private Zwecke aufzeichnen darf. MediathekView 8, Gratis-Download unter http://zdfmediathk.sourceforge.net

PC absichern

Antiviren-Software und Firewall sollten auf keinem Windows-PC fehlen. Zusätzliche Sicherheit bieten kostenlose Scan-Tools aus dem Netz, zum Beispiel Malwarebytes Anti-Malware. Er kommt sich mit anderen Scannern nicht ins Gehege und fahndet zuverlässig nach schädlicher Software, die der Virenscanner übersehen hat. Die Premium-Version wehrt zusätzlich Pishing-Versuche ab und blockiert bösartige Webseiten – die Schädlinge, die von der Freeware-Version erkannt und unschädlich gemacht werden, gelangen gar nicht erst auf den Rechner. Malwarebytes Anti-Malware, kostenlos, Jahreslizenz Premium-Version mit erweiterten Funktionen ca. 25 Euro für 3 PCs. Web: http://de.malwarebytes.org/

Platz sparen

Aus dem Netz heruntergeladene Dateien sind oft „gepackt“, um den Download kleiner und schneller zu machen. Unter den vielen Programmen, mit denen man so genannte ZIP-Container auf der Festplatte entpacken kann, sticht 7-Zip aufgrund seiner Vielseitigkeit und einfachen Bedienbarkeit heraus. Als Open Source-Projekt ist die Software kostenlos, es gibt eine deutsche Sprachversion. 7-Zip unterstützt eine Vielzahl von Dateiformaten und eignet sich dazu, große Datenmengen platzsparend zu archivieren. Dazu erstellt man selbstentpackende 7z-Archive, die Festplatte kann wieder frei durchatmen. Das Programm kann auch Archive verschlüsseln und so vor unbefugtem Zugriff schützen. Web: www.7-zip.de.

Windows aufräumen

Vor Programmen, die angeblich die Festplatte säubern und den Rechner beschleunigen, kann man oft nur warnen. AVG PC TuneUp, ehemals „TuneUp Utilities“, gehört zu den löblichen Ausnahmen. Windows aufräumen, Datenmüll entsorgen, die Festplatte auf Fehler untersuchen, gelöschte Dateien wiederherstellen, Systembremsen lösen und vieles mehr – TuneUp ist das Schweizer Taschenmesser unter den Optimierungsprogrammen. Natürlich wird auch das Rückgrat des PC, die Registrierungsdatenbank, auf fehlerhafte Einträge untersucht, die sich gerade bei älteren Systemen häufen und zu Problemen führen. AVG PC TuneUp, kostenlose 30-Tage-Testversion, Jahreslizenz ca. 30 Euro. Web: www.avg.com/de-de/avg-pctuneup

Sicher surfen

Es kommt der Tag, da ist man es leid, auf Schritt und Tritt durchs Internet verfolgt zu werden. Abhilfe schafft der Anonymisierungsdienst CyberGhost. Damit werden Internetverbindungen verschlüsselt und über Server überall auf der Welt umgeleitet. Dank eines beim Einwählen aufgebauten „virtuellen privaten Netzwerk“ (VPN) ist die IP-Adresse zur Identifikation des Nutzers für Dritte nicht mehr lesbar, Restriktionen wie in Deutschland geltende Sperren von Multimediainhalten werden umgangen. Völlige Anonymität garantiert auch das nicht, aber es gibt einem ein gutes Gefühl, etwas für den Schutz der Privatsphäre getan zu haben. CyberGhost 5, für Windows, Mac, Linux, Android und iOS, Gratis-Version, Premium-Account ab ca. 5 Euro monatlich, Web: www.cyberghostvpn.com

Webseite erstellen

Eine eigene Webseite erstellen, das war früher eine Aufgabe für Spezialisten. Heute gibt es dafür Baukästen, die sich auch ohne Programmierkenntnisse bedienen lassen. Gegen die Vielseitigkeit der Blog-Software WordPress kommt keiner davon an. Nach kurzer Einarbeitung kommen selbst blutige Laien schnell zu respektablen Ergebnissen. Jede Änderung an Text oder Layout lässt sich sofort ins Netz übertragen. Mit teils kostenlosen „Themes“ lassen sich Aufbau und Optik jederzeit ändern. WordPress kann man entweder von der Seite des Anbieters herunterladen oder bei vielen Providern, bei denen man den erforderlichen Webspace gebucht hat, direkt auf den Server installieren. Die aktuelle Version, WordPress 4.1, kann, unabhängig vom verwendeten Betriebssystem, kostenlos von der deutschen WordPress-Seite http://wpde.org/ heruntergeladen werden.

Tipps für das Herunterladen von Software

  • Laden Sie Software nur von vertrauenswürdigen Seiten herunter, am besten von der Seite des Herstellers.
  • Vermeiden Sie kommerzielle Download-Portale. Oft wird dort Freeware kostenpflichtig angeboten. Bei Downloads werden Nutzern oft unerwünschte Programme und Spionagesoftware untergeschoben.
  • So genannte Installer dienen meist dazu, Nutzer mit Werbung zu bombardieren und zum Herunterladen zusätzlicher Programme zu verleiten.
  • Achten Sie darauf, dass Sie den richtigen Button anklicken. Oft finden sich auf Downloadseiten besonders auffällige Buttons, über die eine andere Software heruntergeladen wird.
  • Überprüfen Sie vor dem Herunterladen, ob der Dateiname dem Programm entspricht, das Sie herunterladen möchten.
  • Lesen Sie auch das Kleingedruckte und vergewissern Sie sich, dass Download und Nutzung der Software kostenlos sind.
  • Klicken Sie beim Installieren nicht blind auf „Weiter“, sondern lesen Sie genau, was Sie mit Ihrem Klick bestätigen. Häufig erklären Sie sich einverstanden, Testversionen anderer Programme oder Browser-Toolbars zu installieren, die man nur schwer wieder loswird.
  • Deaktivieren Sie die „Newsletter“-Option, wenn Sie vom Anbieter der Software nicht mit Werbemails belästigt werden wollen.
  • Erhalten Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen eine Zahlungsaufforderung, nehmen Sie diese nicht ungeprüft hin. Wenden Sie sich im Zweifel an die örtliche Verbraucherzentrale.

 

Ein Gedanke zu “Ziemlich beste Software

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.